ArGeZ - Geschäftsklima Zulieferindustrie
 

Zulieferindustrie:
Dämpfende Impulse drücken auf das Geschäftsklima

Das Geschäftsklima der deutschen Zulieferindustrie sieht sich in mehrfacher Hinsicht unter Druck. Neben der Frage, welche Zukunft im Angesicht der protektionistischen Tendenzen dem internationalen Freihandel beschieden sein könnte gewinnt das Thema konjunkturelle Überhitzung an Relevanz. Die Anzeichen, Vollauslastung der Produktionskapazitäten, extrem kurzfristige Orderabrufe sowie wachsende Lieferzeiten, stehen eher vorsichtige Investitionsentscheidungen sowie ein spürbarer Fachkräftemangel gegenüber. Zudem war es an der Zeit, dass gerade die Beurteilung der aktuellen Lage einer „Realitäts“-Revision unterworfen wurde. Das Niveau ist nach zweimaliger leichter Abschwächung immer noch höher als in der Boomphase 2007, welche rückblickend als überhitzt gewertet werden muss. 

 


Das Geschäftsklima Zulieferindustrie wird regelmäßig zum Monatswechsel von der ArGeZ veröffentlicht. Der Chart steht zur weiteren Verwendung incl. Begleittext unter Downloads - Presse zur Verfügung. Durch Anklicken des Charts gelangen Sie direkt in den Downloadbereich.

Der Frühindikator wurde exklusiv vom Ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V., München, für die ArGeZ entwickelt. Er beruht auf der Befragung von 600 Unternehmen und deckt die in der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie zusammengeschlossenen Branchen ab.

 

© ArGeZ Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie